Neuigkeiten und Infos
zur
 Intersport-Wagner
Triathlon-Trophy

 

 

Termine für die
InterSport Wagner
Triathlon-Trophy 2016

 

 

Braunau am 01.05.16

Rabenden am 27.05.16

Waging am 05.06.16

Thumsee am 10.07.16

Grassau 16.07.16

Berndorf am 06.08.16

 Schnaitsee am 20.08.16

 

Wertungsmodus 2016:
4 aus 7 Rennen

 

 

Termine für die
InterSport Wagner
Triathlon-Trophy 2015

 

 

Braunau am 03.05.15

Waging am 17.05.15

Rabenden am 19.06.15

Thumsee am 12.07.15

Grassau 18.07.15

Berndorf am 01.08.15

 Schnaitsee am 08.08.15

 

 

 

 

Ausschreibung 2015
PDF-Datei - Download

 

Wertungsmodus 2015:
4 aus 7 Rennen

 

 

Dank an den Unterstützer

 

Unseren besonderen Dank gilt Udo Verbega, von
 InterSport Wagner in Trostberg,
für die großzügige Unterstützung, mit dessen
 Hilfe der Fortbestand der traditionsreichen
Wettkampfserie erst möglich wurde.

 

 
 

Abschlussbericht zur
 InterSport Wagner Tophy 2014

 

Martin Kipnick holt sich die Triathlon-Trophy

Tina Gröne ist Damensiegerin beim beim Wettbewerb von Intersport Wagner

Schnaitsee (uk) (ju)  Nach sechs Wettbewerben uim die „Intersport Wagner Triathlon Trophy 2014“ setzten sich Martin Kipnick vom TSV Altenmarkt/Team Hungerhuber bei den Herren und Tina Gröne vom TSV Bad Endorf/Team Aicher Holzhaus bei den Damen durch. Nach dem letzten Wettbewerb in Schnaitsee nahm Sponsor Udo Verbega von Intersport Wagner die Siegerehrung in der Schnaitseer Turnhalle vor. Für die jeweiligen Sieger gab es den großen Trophy-Pokal und für die Erstplatzierten standen Wertgutscheine in Höhe von insgesamt 150 Euro zur Verfügung.

Zur Trophy zählten die Wettbewerbe am 24. Mai in Waging, am 20. Juni in Rabenden, am 13. Juli am Thumsee, am 26. Juli in Anger, am 2. August in Berndorf und eben das Finale am 9. August in Schnaitsee. Die beste drei Ergebnisse eines jeden Teilnehmers kamen in die Trophy-Wertung. Sieger Kipnick holte sein bestes Ergebnis am Thumsee. Zudem kamen seine Ergebnis aus Rabenden und Schnaitsee in die Wertung und bescherten ihm den Sieg mit 29838 Punkten vor Florian Holzinger von bikesport Ansbach (29080) und Karl Wimmer vom ATSV Braunau Tri mit 28593 Punkten. Bei den Damen holte die Siegerin Tina Gröne ihr bestes Ergebnis in Rabenden. Zudem kamen ihre Punkte vom Thumsee und aus Waging in die Wertung. Sie lag am Ende mit 23290 Punkten vor Fabienne Vates vom SC Anger Trisport (22625) und Susanne Linecker con Triathlon Mattigtal mit 22555 Punkten.  Insgesamt kamen acht Damen und 48 Herren in die Gesamtwertung.

 

Foto:
Udo Verbega von Intersport Wagner bei der Siegerehrung
 des diesjährigen Triathlon-Trophy-Siegers Martin Kipnick  vom TSV Altenmarkt

 

Foto:
Udo Verbega von Intersport Wagner ehrt die besten drei der Damenwertung
 bei der diesjährigen Triathlon Trophy
 2. Platz Fabienne Vates - Siegerin Tina Gröne  - 3. Platz Susanne Linecker

 

 

 

Abschlussbericht zur
 InterSport Wagner Tophy 2013

 

Pressemitteilung, August 2013

 

INTERSPORT WAGNER-Triathlon-Trophy 2013:

„Stefanie Stadler und Markus Voglmaier gewinnen Trophy“

 

Ansprechpartnerin: Christine Stadler, Mobil: 0175/3234684, cuk-stadler@gmx.de

 

Stefanie Stadler und Markus Voglmaier gewinnen Trophy

 

Schnaitsee – Mit dem Wettkampf in Schnaitsee ist die diesjährige
„INTERSPORT WAGNER Triathlon-Trophy“ zu Ende gegangen.
Bei den Männern holte sich Markus Voglmaier (TSV Altenmarkt/Team Hungeruber)
 den Sieg. Bei den Damen konnte sich Stefanie Stadler (LG Mettenheim)
 durchsetzen. Insgesamt kamen zur 12. Auflage der Serie 37 Athleten in die Wertung.

 

Den Auftakt der INTERSPORT WAGNER Triathlon-Trophy machte im Mai der Wettbewerb
 in Waging am See, es folgten Rabenden, Berndorf, Thumsee, Anger und Schnaitsee.
Markus Voglmaier, der sich im letzten Jahr noch mit dem zweiten Platz in der Gesamtwertung
 begnügen musste, schaffte in diesem Jahr den Sprung nach ganz oben. Sein bestes
 Rennen hatte er in Schnaitsee mit einem dritten Rang. Auf Platz zwei kam Mannschaftskollege
 Markus Mair, der beim Abschluss in Schnaitsee zehn Sekunden hinter Voglmaier ins Ziel
 lief. Rang drei in der Trophywertung ging an Alex Schnerrow, ebenfalls vom TSV Altenmarkt.

Bei den Damen machte Stefanie Stadler von der LG Mettenheim das Rennen vor
Irmi Schönhuber (LG Mettenheim) und Manuela Schmid (TG Salzachtal). Die neue
Gesamtsiegerin Stadler hatte in Schnaitsee mit Rang drei den erfolgreichsten
Wettkampf hingelegt.   

Auch wenn in diesem Jahr nur 37 Athleten, davon acht Frauen und 27 Männer, den Sprung in die
Trophy-Wertung geschafft haben und bei mindestens vier Bewerben an den Start gingen,
 zieht Trophy-Chefin Christine Stadler ein positives Resümee. „ Unser Grundgedanke ist es,
den Breitensportler für den Wettkampfsport zu begeistern. Dabei setzen wir bewusst
 auf Distanzen, die auch weniger trainierte Triathleten mit Spaß und Freude meistern können.“

 Den Hauptpreis, der aus allen Trophy-Teilnehmern gezogen wurde, holte sich
Uli Unterforsthuber (TSV Altenmarkt/ Team Hungerhuber). Er
darf zum TriBee –Trainingslager nach Fuerteventura.

 

Die INTERSPORT WAGNER-Triathlon-Trophy Gesamtsieger: (hinten von links)

Irmi Schönhuber Irmi (LG Mettenheim, 2. Platz), Stefanie Stadler (LG Mettenheim,1. Platz),
Manuela Schmid (TG Salzachtal, 3. Platz), (vorne von links) Hauptsponsor Udo Verbega,
Markus Mair (TSV Altenmarkt/ Team Hungerhuber, 2. Platz), 
Markus Voglmaier (TSV Altenmarkt/ Team Hungerhuber, 1. Platz),
Alex Schnerrow (TSV Altenmarkt/ Team Hungerhuber 3. Platz)

 

 


Abschlussbericht 2012

 

Pressemitteilung, August 2012
STARKE-Triathlon-Trophy 2012
Ansprechpartner: Christine Stadler, Tel. 08624/829915

 

Wirths und Erhardt gewinnen Starke-Trophy

 

Schnaitsee – Mit dem Wettkampf in Schnaitsee ist die diesjährige „Starke-Triathlon-Trophy“
zu Ende gegangen. Bei den Männern holte sich Julian Erhardt (SG KT Grassau) den Sieg.
Bei den Damen konnte sich Tina Wirths (SC Anger Triathlon) durchsetzen. Insgesamt kamen
zur 11. Auflage der Serie 129 Athleten in die Wertung, was mit dem geänderten Modus von
zwei aus vier zusammenhängt. Zwei der insgesamt sechs Bewerbe mussten nämlich
kurzfristig ausfallen. 

 

„Ich würde deshalb nicht von einem neuen Teilnehmerrekord sprechen“, sagt Christine Stadler, die im Frühjahr
 das Amt des Trophy-Chefs von Georg Kern übernommen hatte. „Die heurige Trophy-Ausgabe war
durch die Absage des Bürmooser Triathlons und den Ausfall des Angerer Triathlons geprägt“.

Wie geplant los ging es im Mai mit der Veranstaltung in Waging am See, es folgten Rabenden im Juni und
der Thumsee Triathlon um Juli. Anger wäre als vierte Station Ende Juli auf dem Programm gestanden.
 Allerdings spielte das Wetter nicht mit. Kurz vor dem Start näherte sich dem Höglwörther See eine
Unwetterfront, so dass sich das Organisationsteam um Torsten Wirths aus Sicherheitsgründen
für die Absage entschied.

Ein paar Tage zuvor vermeldeten die Veranstalter aus dem österreichischen Bürmoos, dass ihr
Wettkampf wegen eines gesundheitlich zwar unbedenklichen Parasiten im See trotzdem ersatzlos
gestrichen werden muss. Da für die Trophy-Wertung normalerweise der Modus vier aus sechs
gilt, also die vier besten Ergebnisse nach Punkten gewertet werden, musste umdisponiert werden.
Drei aus vier erschien den Verantwortlichen nicht fair genug und so entschied man sich für zwei
aus vier. Entsprechend viele Triathleten schafften den Sprung in die Gesamtwertung.

Am schnellsten bei den Herren waren Julian Erhardt (SG Katek Grassau) vor
Markus Voglmaier (TSV Altenmarkt Team Hungerhuber) und Fabia Rieger (KTM Tri Team).
Bei den Damen machte Tina Wirths vom SC Anger das Rennen vor der Vorjahressiegerin
Julia Viellehner (Triathlon TSV Altenmarkt) und Andrea Höller (TV Zell am See).

Trotz der beiden Ausfälle zieht Trophy-Kopf Christine Stadler ein positives Resümee.
„Auch wenn es zwischenzeitlich etwas turbulent war, haben alle wieder sehr gut zusammengearbeitet.
Natürlich braucht es neben verlässlichen Partnern auch treue Sponsoren und die haben wir
zum Glück. Unser Grundgedanke, mit der Trophy den Breitensportler für den Wettkampfsport zu
begeistern, geht auf. Wir setzen bewusst auf Distanzen, die auch weniger trainierte Triathleten
mit Spaß und Freude meistern können.“

 



Tina Wirths vom SC Anger hat die Starke-Triathlon-Trophy 2012 gewonnen und nimmt
von den Sponsorenvertretern Thorsten Wirths (l.) und Frank Starke Glückwünsche entgegen.

 


 

April 2012

 Presse Information zur "Starke Triathlon Trophy 2012":

Pressemitteilung im PDF-Format


Das Team 2012

Karl Hopf TRI Schnaitsee - Peter Zeiler TRI Waging - Thorsten Wirths TRI Anger - Stephan Schlaipfer TRI Rabenden - Werner Mayer TRI Reichenhall
Georg Kern - Christian Stadler Leiterin Triathlon Trophy
nicht im Bild Michael Amerhauser Triathlon Bürmoos

 

15.08.2011

Pressemitteilung, August 2011

STARKE-Triathlon-Trophy 2011:

Julia Viellehner und Daniel Niederreiter holen sich den Sieg

 

Ansprechpartner: Georg Kern, Tel. 08656/7110

 

 

Viellehner und Niederreiter gewinnen Starke-Trophy

 

Bürmoos (kb) – Mit dem Triathlon im österreichischen Bürmoos fand am vergangenen Wochenende
 der letzte von insgesamt fünf Wettbewerben der „Starke-Triathlon-Trophy“ statt. Bei den Männern
 holte sich der österreichische Ex-Profi Daniel Niederreiter (Tri Team Bürmoos) den Sieg, bei den
Damen konnte sich Julia Viellehner (TSV Altenmarkt) durchsetzen. Insgesamt kamen zur
10. Auflage der Triathlon-Serie 101 Athleten in die Wertung und das war neuer Rekord.

 

Daniel Niederreiter ging bei vier Trophy-Wettbewerben an den Start und gewann jedes Mal überlegen.
 Die Auftaktveranstaltung in Waging am See ließ er noch aus, am Thumsee, in Rabenden,
in Anger und in Bürmoos stand der Langstreckenexperte der Reihe nach ganz
oben auf dem Treppchen.

    Hinter Daniel Niederreiter landete Michael Ager (SG Katek GRassau) auf dem zweiten Platz in der
 Starke-Trophy 2011. Zwei Mal - in Anger und in Waging - sprang für ihn Rang drei raus, in
Waging reichte es für den vierten Platz. Vereinskollege Julian Erhard schaffte mit
zwei dritten Plätzen in Rabenden und Bürmoos sowie einem fünften Platz in Anger den
Sprung auf den dritten Stockerlplatz der Trophy.

   Drei Mal am Start, drei Mal gesiegt, lautet die Bilanz von Julia Viellehner (TSV Altenmarkt).
 Die drei Topplatzierungen in Rabenden, am Thumsee und in Anger bescherten der
Marathonläuferin den ersten Platz in der Trophy-Wertung. Rang zwei sicherte sich
Simone Kaltenecker (TSV Altenmarkt) vor Doris Herfellner vom Tri Team Triftern.

   

Triathlon für Jedermann

Als die Triathlon-Trophy 2001 das erste Mal stattfand, ging es den Organisatoren der einzelnen
Wettbewerbe in erster Linie darum, Terminüberschreitungen zu verhindern und ambitionierten
Athleten sowie Breitensportlern eine attraktive Zusatzwertung anzubieten. Das Prinzip der Serie
ist einfach: für jede Platzierung gibt es Punkte die am Ende zusammengerechnet werden. Die
zwei schlechtesten Ergebnisse werden gestrichen, wer an mindestens drei Wettkämpfen
teilnimmt, kommt automatisch in die Gesamtwertung. Die einzelnen Bewerbe haben im Laufe der
 Jahre immer mal wieder gewechselt, von Anfang an beständig dabei sind  der Angerer
„Alpenfels-Triathlon und der „Alpenstoff-Triathlon“ am Thumsee.

    Bei der Premiere beteiligten sich 57 Sportler an der Serie, die Sieger hießen damals
Edgar Neudecker und Bärbel Schmölzl. Im Folgejahr standen Hans Mühlbauer und
Melanie Hohenester ganz oben auf dem Podest. Bei den Männern avancierte Helmut Mraz in
den Folgejahren zum Dauersieger, nur 2004 und 2006 schaffte er es nicht ganz an die Spitze.
2011 musste er sich mit einem vierten Platz zufrieden geben. Bei den Damen herrschte
mehr Abwechslung: die Bischofswieserin Katrin Stanggassinger gehörte zu den Siegerinnen
 genauso wie Katrin Esefeld, Elena Wagner, Tina Wirths, Andrea Höller und Maria Weißenbacher.

    Besonders freute es die Organisatoren der Starke-Trophy, dass in diesem Jahr erstmals über
hundert Athleten den Sprung in die Gesamtwertung schafften. „Das zeigt uns, dass die Triathlonserie bei
den Athleten nach wie vor sehr beliebt ist“, so Georg Kern. „Unser Grundgedanke, mit der Trophy
den Breitensportler für den Wettkampfsport zu begeistern, geht auf. Deshalb sind in der Serie auch
nur Veranstaltungen vertreten, deren Distanzen auch ein weniger trainierter Triathlet mit Spaß und
Freude meistern kann.“

 

 

Sie sind die strahlenden Sieger der „Starke-Triathlon-Trophy 2011“:
Daniel Nierderreiter und Julia Viellehner.

 

 

 

Für weitere Anfragen stehe ich gern zur Verfügung.

Gruß

Peter Zeiler

info@triathlon-trophy.de